NWZ: CDU-Entscheidung bringt Grüne in Rage

KREIS-SOZIALAUSSCHUSS – Zustimmung für Antrag der Integrationslotsen gefordert

CLOPPENBURG – Harsche Kritik haben die Cloppenburger Kreistagsabgeordnete Dr. Irmtraud Kannen und der Lastruper Ratsherr Fabian Wesselmann (beide „Die Grünen“) noch einmal an der Vertagung des Zuschussantrags der Integrationslotsen geübt. Wie berichtet, hatten die Integrationslotsen um eine Bewilligung von 18 200 Euro für die Einrichtung eines Büros sowie Aufwandsentschädigungen gebeten. Die CDU hatte im Sozialausschuss des Kreistags zwar ihr Wohlwollen ausgedrückt, dennoch den Antrag zurückstellen lassen, bis sich ein entsprechender Verein gegründet und ein Vertrag zwischen Kreis und Büro vereinbart ist. Nicht zuletzt mit Blick auf eine mögliche Förderung seitens des Landes.

„Wir sind sehr enttäuscht von dem Verhalten der CDU. Die Integrationslotsen sind ein absolutes Vorzeigeprojekt für ehrenamtliches Engagement weit über die Kreisgrenzen hinaus“, betonen die beiden Grünen-Politiker. Die Initiative – Träger ist die VHS Cloppenburg – habe sich in den vergangenen Jahren immer weiterentwickelt, so dass allein im vergangenen Jahr 2400 Stunden ehrenamtliche Arbeit von den Integrationslotsen geleistet worden seien.

„Das Projekt zur Integration von Migranten läuft so gut, dass zur Koordinierung der umfangreichen ehrenamtlichen Arbeit dringend eine Teilzeitkraft notwendig geworden ist. Was hätte uns Besseres passieren können?“, fragen sich Wesselmann und Kannen. Gerne würden die Behörden die Hilfe der Integrationslotsen beispielsweise bei Übersetzungstätigkeiten annehmen und könnten so viel Aufwand und Geld einsparen. „Aber ein Budget für eine Fahrtkostenerstattung und eine kleine Aufwandsentschädigung soll nach Meinung der CDU offenbar trotzdem nicht möglich sein? Das ist peinlich und ein fatales Signal für ehrenamtliches Engagement im Landkreis.“

Kannen und Wesselmann unisono: „Wir können verstehen, wenn die Integrationsloten die Entscheidung der Mehrheit des Sozialausschusses als Schlag ins Gesicht empfinden. Aber wir wünschen uns inständig, dass sie sich davon nicht entmutigen lassen und weiterhin ihre großartige und für die Gesellschaft sehr wertvolle Arbeit fortsetzen.“ Die Grünen-Politiker hoffen, dass die CDU „sich doch noch bewegen kann“ und im Kreisausschuss (30. April) sowie im Kreistag am (7. Mai), dem Zuschussantrag ihre Zustimmung gibt.

Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg
Lesen Sie den Artikel nach unter: NWZonline