In eigener Sache: Kommunalwahlen am 11. September 2016

PRESSEMITTEILUNG

Der Lastruper Grünen-Ratsherr Fabian Wesselmann wird bei den kommenden Kommunalwahlen am 11. September 2016 für den Kreistag im Wahlbereich Lastrup/Lindern/Löningen, nicht jedoch erneut für den Lastruper Gemeinderat kandidieren. Eine Kandidatur sowohl für den Kreistag als auch für den Gemeinderat lasse sich leider zeitlich nicht mit seinem Studium vereinbaren, erklärt der 23-jährige Ratsherr Wesselmann. „Die Entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen. Aber, falls die Wähler_innen das wünschen, könnte ich im Kreistag den geplanten Ausbau der E 233 effektiver an der Wurzel bekämpfen, da schließlich die Planung des Ausbaus durch die Landkreise Cloppenburg und Emsland erfolgt.“

Zudem würde Wesselmann sich im Kreistag gerne für eine verstärkte Bürgerbeteiligung auf Kreisebene und für eine größere Berücksichtigung der Interessen der jungen Menschen einsetzen. Stark machen wolle er sich außerdem für diejenigen, die unter prekären Arbeitsverhältnissen leiden und für die Aufnahme von an den EU-Außengrenzen im Stich gelassenen Flüchtlingen. Der Lastruper Ratsherr fordert darüber hinaus einen nachhaltigeren Umgang mit den begrenzten Flächenressourcen und Naturräumen im Landkreis: „Die Kommunen sollten endlich aus dem Teufelskreis aussteigen, sich gegenseitig bei den Verkaufspreisen für Industrie- und Gewerbeflächen immer weiter zu unterbieten und damit aufhören, wertvolle Flächen zu verscherbeln.“ Sein Ziel sei es, von der Kreisebene aus einen entsprechenden gemeinsamen Kurswechsel bei den Gemeinden und Städten im Landkreis zu initiieren.

„Dass in der nächsten Wahlperiode mangels Kandidat_innen die Grünen im Lastruper Gemeinderat voraussichtlich nicht mehr vertreten sein werden, bedauere ich sehr“, betont Wesselmann. Sollte der Lastruper Ratsherr in den Kreistag gewählt werden, stünde er aber natürlich weiterhin als Ansprechpartner nicht nur für kreispolitische, sondern auch für jegliche gemeindepolitische Anliegen zur Verfügung und wolle sich ebenso in die entsprechenden öffentlichen Debatten einmischen.