Grünen-Ratsherr fordert mehr Engagement für Gleichstellung

PRESSEMITTEILUNG

Der Lastruper Grünen-Ratsherr Fabian Wesselmann fordert in einem Positionspapier vom Lastruper Gemeinderat mehr Engagement für die Gleichstellung von Männern und Frauen. „Wer glaubt, dass Frauen und Männer heutzutage gleichgestellt sind, ignoriert die Fakten. Trotz Anerkennung des Grundrechts auf Gleichstellung von Frauen und Männern verdienen Frauen durchschnittlich weniger als Männern und sind seltener in Führungspositionen vertreten“, begründet Wesselmann seine Initiative zur kommunalen Gleichstellungspolitik. Gerade in den Kommunen können Ungleichheiten an der Wurzel bekämpft und die Grundlagen für eine gleichberechtigte Gesellschaft geschaffen werden, so der Grünen-Ratsherr.

In dem am Donnerstag vorgelegten Papier fordert Wesselmann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Gemeinde Lastrup durch die Schaffung weiterer Krippenplätze und einer Ausweitung des Angebotes der Ferienbetreuung zu verbessern. Seit Jahren fordern die Grünen im Landkreis zudem die Einrichtung einer Stiftung „Familie und Beruf im Landkreis Cloppenburg“, die Unternehmen bei der Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen unterstützen soll.

Durch die Einführung des sogenannten Gender Budgeting möchte Wesselmann den Haushalt geschlechterdifferenziert analysieren. „So wird der Haushalt transparenter und kann im Hinblick auf eine geschlechtergerechte Haushalts- und Finanzpolitik umgestaltet werden“, erklärt Wesselmann.

Vom Lastruper Bürgermeister Michael Kramer fordert der Grünen-Ratsherr die Erhöhung des Anteils der Frauen in Führungspositionen in der Verwaltung. Eine Anfrage habe ergeben, dass die Gemeinde Lastrup dort großen Nachholbedarf habe. Des Weiteren verlangt Wesselmann ein eigenes Budget für die Gleichstellungsbeauftragte und die stärkere Berücksichtigung gleichstellungspolitischer Fragen in der Bauleitplanung.

Das Positionspapier mit weiteren Forderungen steht hier für jede_n zum Download zur Verfügung.