Enormer Anstieg der Planungskosten für E 233-Ausbau: Planungen werden 3,2 Millionen Euro teurer

PRESSEMITTEILUNG

Die Kosten für die Planung des vierstreifigen Ausbaus der E 233 steigen erneut massiv an: Auf Nachfrage des Kreistagsabgeordneten Fabian Wesselmann (Gruppe Grüne/UWG) erklärte die Kreisverwaltung in der Sitzung des Verkehrsausschusses des Kreistages am Donnerstagabend, dass allein die Planung des Ausbaus nunmehr mindestens 17,6 Millionen Euro kosten wird. Ursprünglich war man von Planungskosten in Höhe von rund 6 Millionen Euro ausgegangen – die letzte bezifferte Kostenschätzung lag bereits bei 14,4 Millionen Euro. Die nun erforderlichen zusätzlichen 3,2 Millionen Euro sollen hälftig von den beiden Landkreisen Cloppenburg und Emsland getragen werden.

„Man bekommt langsam den Eindruck, dass bei den Ausbauplanungen Geld verbrannt wird. Es ist unverantwortlich, dass die Landräte dabei zusehen, wie die Planungen vollkommen aus dem Ruder laufen“, kritisiert Wesselmann. „Der geplante vierstreifige Ausbau der E 233 geht mit einem enormen Flächenverbrauch, erheblichen Eingriffen in die Natur und einem massiven Verlust an Lebensqualität für die Einwohnerinnen und Einwohner einher. Es ist höchste Zeit, die Planungen endlich zu stoppen – lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.“

Neben den Planungskosten sind in der Vergangenheit auch die geschätzten Investitionskosten für den vierstreifigen Ausbau der E 233 immer weiter angestiegen: War man ursprünglich von Investitionskosten unter 300 Millionen Euro ausgegangen, räumte die Bundesregierung im Frühjahr eine Kostensteigerung auf rund 760 Millionen Euro ein. Mittlerweile schließen auch die beiden CDU-Landräte der Landkreise Cloppenburg und Emsland einen Anstieg der Gesamtkosten auf mehr als eine Milliarde Euro nicht aus.