„B 213-Ausbau sinnvoll? – Zahlen, Daten, Fakten” am 15.11.2012

Am Donnerstag, den 15. November 2012 findet im Landhaus Lastrup (Alte Reichsstr. 6, 49688 Lastrup) eine überparteiliche Diskussionsveranstaltung zum geplanten vierstreifigen Ausbau der B 213/E 233 statt. Die Veranstaltung „B 213-Ausbau sinnvoll? – Zahlen, Daten, Fakten” beginnt um 19 Uhr. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Arbeitskreis, der sich aus Lastruper Bürger_innen nach Dorfversammlungen in Kneheim und Matrum zum geplanten Ausbau der B 213 gebildet hatte. Auf der Veranstaltung werden der Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn, Prof. Dr.-Ing. Gert Marte und der Rechtsanwalt Joachim Musch referieren.

Der Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn ist Sprecher für Verkehrspolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Er ist Mitglied des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und stellvertretendes Mitglied des Innenausschusses. Stephan Kühn wird aus einem bundespolitischen Blickwinkel unter anderem über die Finanzierung des Ausbaus referieren.

Der unabhängige Verkehrswissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Gert Marte war von 1972 bis 2001 Professor an der Universität Bremen. 2012 veröffentlichte er eine „Stellungnahme zur Gesamtwirtschaftlichen Bewertung des Projekts E 233“. Prof. Dr.-Ing. Gert Marte wird seine Einschätzung zu der Frage nach dem Nutzen-Kosten-Verhältnis des Ausbaus darlegen.

Mit der Zielsetzung der Rechtsversorgung der ländlichen Bevölkerung arbeitet der Rechtsanwalt Joachim Musch seit 1983 in Harpstedt und Wildeshausen. Er ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Bearbeiter des Bau-, Umwelt- und Strafrechts. Joachim Musch wird über den rechtlichen Ablauf eines Straßenbauprojektes dieser Dimension und die Möglichkeiten der Betroffenen referieren.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, eine offene Diskussion über den Sinn des geplanten vierstreifigen Ausbaus der B 213 zu führen, an der sich alle Zuhörer_innen beteiligen können. Außerdem soll über die zukünftige Organisation der Befürworter_innen eines Durchfahrtsverbotes für Transit-Lkw anstelle des vierstreifigen Ausbaus gesprochen werden. Dazu werden auch Vertreter der Bürgerinitiative „Autobahn B213 Nein!“ und des „Verkehrs- und Verschönerungsverein für den Cloppenburger Südwesten e. V. “ erwartet.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.